Mobbing

Unterrichtsmaterialien für die Schule


Mobbing in der Schule

Bei Mobbing ist ein Kind immer stärker als das andere. Einer hat mehr Kraft, einen größeren Mund oder mehr Einfluss auf den anderen. Der eine ist immer der Gewinner, der andere immer der Verlierer. Der Verlierer wird sich schließlich nicht mehr richtig gegen all die Gewalt des Gewinners verteidigen können

Mobbing ist niemals gut gemeint

Mobbing macht der gemobbten Person keinen Spaß. Mobbing kann auf viele Arten erfolgen: Drücken, Ziehen, Drücken, Schlagen und / oder Schlagen. Aber auch Schultaschen verstecken, eine Brotdose in den Mülleimer werfen, Zeichnungen zerstören, verletzende Dinge sagen und / oder schimpfen. Geld zu bedrohen und zu erpressen sind auch Möglichkeiten, jemanden zu schikanieren. Sie können also jemanden sehr tief berühren, ohne ihn zu berühren. Es können sehr kleine Dinge sein, die immer wieder passieren. Beleidigen, irreführen oder bedrohen Sie Cyber-Mobber per E-Mail oder Internet. Sie verbreiten oder missbrauchen Ihre persönlichen Daten in unerwünschter Weise. Kinder, die in der Schule gemobbt werden, haben viel Kummer, man fühlt sich oft sehr unglücklich. Sie wissen nicht mehr, was Sie tun oder nicht tun sollen, was Sie sagen sollen oder nicht. Sie wissen, dass Sie nicht dazu gehören und dass Sie machtlos sind. Schauen Sie sich auch das Poster an, auf dem ich gemobbt habe. Es tut uns leid' Es ist sehr schwierig, das Mobbing zu stoppen. Oft traut sich ein gemobbtes Kind nicht, es dem Lehrer oder Lehrer zu sagen, aus Angst, noch mehr gemobbt zu werden. Aber wenn ein Lehrer es richtig macht, wird er / sie versuchen, Ihnen zu helfen, und Sie sollten keine Angst haben, es zu sagen.

Wenn Sie viel gemobbt werden, erkennen Sie dies!

Sie haben keine Lust zur Schule zu gehen, viele Kinder werden in der Schule gemobbt. Sie fühlen sich oft krank; Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und andere Beschwerden. Sie haben Angst / Wut / Traurigkeit und wissen nicht warum. Sie haben fast keine Freunde und Freundinnen. Sie denken oft: "Was soll ich dagegen tun?"

Anhänger und Zuschauer

Bei Mobbing ist oft ein Kind verantwortlich, die anderen nennen wir die Kleiderbügel. Es ist für sie viel einfacher, etwas dagegen zu tun, als für die Mobber und die gemobbten Kinder. Anhänger nehmen manchmal teil, weil sie Angst haben, selbst gemobbt zu werden. Wenn die Anhänger nicht teilnehmen, ist der Tyrann auf sich allein gestellt. Wenn er alleine steht und sieht, dass niemand teilnimmt, wird der Spaß am Mobbing ziemlich schnell vergehen. Machen Sie den Kindern, die Mobbing betreiben oder daran teilnehmen, sehr deutlich, dass es schlecht ist und dass Sie es nicht lustig finden. Wenn alle immer wieder sagen: „Hör auf, das ist nicht lustig! Wenn Sie so stark sind, dann machen Sie etwas Spaß damit, gehen Sie Karate oder Judo oder so. Wenn Sie der Chef sein möchten, organisieren Sie lustige Dinge “, dann unterstützen Sie eindeutig das gemobbte Kind, das sich besser verstanden fühlt. Sie sagen dem Mobber auch sehr deutlich, dass etwas passiert, das nicht stimmt. Glücklicherweise mögen die meisten Kinder Mobbing nicht! Sie können Ihrem Lehrer, Lehrer oder einem Ihrer Eltern mitteilen, dass andere Kinder verletzt, getreten, geschlagen oder gedemütigt werden. Das klickt nicht. Sowohl Mobber als auch Mobber werden früher oder später unter Mobbing leiden. Auch die Kinder, die Mobbing sehen, leiden darunter. Die Atmosphäre einer gemobbten Gruppe ist alles andere als angenehm. Je länger das Mobbing eine Chance bekommt, desto schlechter wird die Atmosphäre. Deshalb muss Mobbing in der Schule aufhören. Das ist nicht einfach Es erfordert jedermanns Anstrengung. Die Belohnung ist eine Gruppe, die ab und zu gehänselt und gelacht werden kann, aber wohin Sie gerne gehen. Eine Gruppe, in der jeder den anderen in demselben Maße hört und respektiert, wie der andere Sie respektiert.

Mobbing, es gibt immer etwas, was Sie dagegen tun können

Niemand hat das Recht, dich zu schikanieren. Niemand!!! Wenn Sie gemobbt werden, ist es nie Ihre Schuld, obwohl Sie vielleicht denken. Aber Sie könnten etwas tun, das Mobber anzieht. Wenn Sie beispielsweise auf Mobbing reagieren, indem Sie weinen, traurig oder verängstigt weggehen oder wirklich wütend werden, haben die Mobber mehr Grund, Sie zu schikanieren. Weil sie denken, dass das "Spaß" macht. Sie können dies ändern, aber der Tyrann ist verantwortlich für das, was er tut. Er muss einfach aufhören. Am Anfang ist das Ignorieren von Mobbern eine starke Waffe gegen Mobber. Wenn das Mobbing anhält, können Sie nicht mehr so ​​tun, als ob es nicht existiert. Sie brauchen Hilfe dabei, weil Sie es nicht alleine schaffen können. Möglicherweise gibt es einen Erwachsenen, mit dem Sie darüber sprechen können. Sie können ihre Hilfe nutzen, um das Mobbing zu stoppen. Zum Beispiel deine Eltern oder dein Großvater oder deine Großmutter. Vielleicht haben sie gute Ideen, sie sind auch zur Schule gegangen und sie wissen, was passieren kann. Oder hast du einen Freund oder eine Freundin, die versteht, wie viel Kummer du bist? Alle Schulen haben ein Mobbing-Protokoll. Es wird beschrieben, wie mit Mobbing umgegangen wird. Zusammen mit allen Kindern in der Klasse / Gruppe können Sie Vereinbarungen treffen, die jeder einhalten muss. Dieses Protokoll wird auch von allen Mitgliedern der Gruppe mit Namen oder Unterschrift signiert.

 

Studenten in Aktion gegen Mobbing

Wenn Sie gegen Mobbing in der Schule sind, müssen Sie laut Schülern des TalentStad Praktijkonderwijs in Zwolle nicht bis zum Nationalfeiertag gegen Mobbing warten, um Maßnahmen zu ergreifen. Es gibt auch Mobbing in ihrer Schule und als sie dies entdeckten, beschlossen sie, eine Woche gegen Mobbing selbst zu organisieren. Wenn Sie gemobbt werden, trauen Sie sich nicht mehr, zur Schule zu gehen. 


Die Studenten organisierten eine Woche Mobbing mit Armbändern, Plakaten und einem zu unterzeichnenden Pakt. Den Schülern ist es wichtig, Verantwortung für Mobbing zu übernehmen und Maßnahmen zu ergreifen, wenn etwas passiert, das nicht möglich ist. Sie ergriffen die Initiative, als sie sahen, dass ein Mädchen hier in der Schule Namen genannt wurde. Sie halten es für sehr wichtig, dass Mobbing beachtet wird. Eine der Schülerinnen gibt auch an, dass sie selbst gemobbt wurde, als sie noch in der Grundschule war. Sie wurde viel gemobbt. Schieben, Schlagen, Warten nach der Schule und in den sozialen Medien war schrecklich. Die Schüler, Lehrer und andere Mitarbeiter tragen alle unsere Anti-Mobbing-Armbänder.